Ein bißchen Show muss sein… ;-)

Tatsächlich war der Urlaub für uns fast ein Novum – primäres Ziel war wirklich keine Show, sondern einfach Urlaub und die Teilnahme am ersten „Greyhound World Congress“ in Moss/Norwegen.

Aber klar: wenn zufällig was in der Nähe ist, nehmen wir das natürlich mit! Passend am mittleren Wochenende unseres Finnlandaufenthaltes fand in Kouvola, keine halbe Stunde von Mias Wohnort entfernt, eine nationale Ausstellung für alle Rassen statt. Im Freiland, auf einer Trabrennbahn.

Parken und Ringe auf dem Sand, Zelte auf der Wiese im Innenraum – da hatte jeder Platz und gute Sicht. Toll für uns, dass es eine All-Breed-Show war! Das erlaubte auch mal einen Blick auf Rassen, die man bei uns so gut wie nie sieht, wie z.B. Finnenspitz, Elchhunde, Finnenbracke (Suomenajokoira), aber auch seltene französische Laufhunde. Leider haben wir viel zuwenig fotografiert.

Mit 10 Hunden war die Meldezahl für die Greyhounds erfreulich hoch! Die drei Rumfords darunter haben sich dabei wacker geschlagen.
Die Ergebnisse sind hier nachzulesen.

Das skandinavische Ausstellungssystem unterscheidet sich ein bißchen von den Gegebenheiten im restlichen FCI-Europa (wir finden ersteres besser!). Wie bei uns bekommen die Hunde Wertnoten und werden innerhalb der Klassen plaziert. Zusätzlich kann der Richter noch „Championqualität“ (CQ) attestieren – nur diese Hunde nehmen dann im anschließenden Wettbewerb um den besten Rüden und die beste Hündin teil. Dabei konkurrieren alle mit CQ bewerteten Hunde aller Klassen (von Jugend bis zum Veteran) miteinander. Der bestplazierte Rüde und die bestplazierte Hündin, die noch nicht Champion sind, bekommen dann das CAC.

Hat ein Hund bereits ein Championat aus dem Ausland, reicht ein einziges finnisches CAC um den Titel Finnischer Champion zu erreichen. Selbst wenn das ausländische Championat erst danach vollendet wird, wird genauso verfahren.


Usti stand allein in der Zwischenklasse und wurde mit excellent 1 CQ bewertet. Im Stechen um den besten Rüden landete er auf Platz 3 mit ResCAC. Damit wurde das Ziel „FIN CH“ knapp verfehlt, aber umso besser – da müssen wir wohl bald wiederkommen und es erneut versuchen 😉


Dora erreichte exakt dasselbe Ergebnis, und mußte sich im Stechen um das CAC nur ihrer Mutter Schnecki geschlagen geben.


Tataaaaaa! Das kleine Schneckchen hatten wir nur zum Spaß mitgemeldet, und dann wurde sie doch tatsächlich hinter der wunderschönen BOB-Gewinnerin zweitplaziert und holte sich mit 7 Jahren noch das CAC – und damit den Titel Finnischer Champion!

    
Mutter und Tochter in  der Bewegung


… und das obligatorische Siegerfoto mit Schleifchen und Pokälchen 😉

 

Eine Woche später standen wir dann schon wieder im Ring, allerdings war da von vorneherein klar dass es diesmal nur um den olympischen Gedanken ging. Anläßlich des Greyhound World Congress veranstaltete der norwegische Greyhoundklub eine reine Greyhoundausstellung, natürlich mit überwiegend skandinavischer Beteiligung. Die Kongressteilnehmer waren teilweise von der anderen Seite des Globus angereist, aber immerhin waren Schnecki und Usti die weitestangereisten HUNDE 😉
Wir hatten in erster Linie gemeldet um die Gelegenheit zu nutzen, unsere Hunde den Zuschauern aus aller Welt zu zeigen. Einen ganz anderen Typ repräsentierend, waren sie erwartungsgemäß chancenlos und verließen den Ring jeweils mit einer „sehr guten“ Bewertung.

                      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.