Alle Vs sind ausgeflogen

Wir hatten viel um die Ohren in den letzten Wochen, und das Updaten des Blogs wurde immer irgendwie hintenangestellt. Wir stecken mitten in einer größeren Renovierung unseres Hauses und sind für die nächsten Monate in ein Ersatzquartier gezogen – und natürlich geht neben der Welpenbetreuung auch der ganz normale Arbeitsalltag weiter.

Eines der letzten Fotos der verbliebenen fünf: fröhliches Toben in großer Runde in der Abendsonne, der Stapel Bauholz wartet schon auf seinen Einsatz…Inzwischen sind alle V-Kinder bestens in ihren neuen Familien untergekommen. Alle haben mit ihrem neuen Zuhause den Sechser im Lotto gezogen, so dass uns der Abschied nicht wirkich schwer fiel. Die Eingewöhnung hat bestens geklappt, die Rückmeldungen sind durchwegs positiv – was kann man sich als Züchter schöneres wünschen?

 

Rumford Violetta („Knipsi“) ist nach Norddeutschland gezogen und hat viel Spaß mit ihren vielen neuen Salukifreundinnen. Wir werden mit so vielen tollen Fotos versorgt, dass es richtig schwer fällt eine Auswahl zu treffen!


Rumford Vinzenz („Fred“) lebt in einer quirligen Familie mit Kindern, Colliedame, Katze und Laufenten – da gibt’s natürlich viel aufzufegen! Die wohlverdiente Ruhepause danach darf natürlich nicht fehlen.

Rumford Vive La Fête („Pinni“) ist am weitesten ausgeflogen, aber gefühlsmäßig in der Familie geblieben. Sie lebt jetzt in Finnland, ganz nah bei ihrer Tante Dora und Großtante Loretta.


Rumford Valentin („Bronco“) ist dafür ganz in der Nähe geblieben, er hat das große Glück bei ganz langjährigen Windhundfreunden zu leben die wir schon seit Anfang unserer Windhundbegeisterung kennen. Er hat einen super Whippetkumpel, unternimmt schon erste Ausflüge ins benachbarte Tirol und übt sich als unerschrockener Bürohund.

 
Rumford Vasarely („Shiraz“) ist am längsten bei uns geblieben, weil der Grenzübertritt erst mit gültiger Tollwutimpfung möglich ist. Er wohnt jetzt in Polen bei einer jungen Tierarztkollegin, von der er schon sehnlichst erwartet wurde.


Und last but not least: Rumford Vitesse („Tessa“) bleibt bei uns und wird die Hausmannschaft verstärken. Wir haben schon jetzt unendlich viel Freude an dem aufgeweckten, immer fröhlichen Wirbelwind.

Dieser Wurf war absolutes Neuland für uns, der erste „halb & halb-Wurf“ in unserem Zwinger. Was dabei herauskommen würde, stand völlig in den Sternen. Wir haben diesen Wurf nicht gezüchtet weil wir das Rad neu erfinden wollten, sondern aus in unseren Augen zwingender Notwendigkeit – eine Blutauffrischung des engen Genpools der Showgreys ist mehr als überfällig. Wir sind begeistert von der Vitalität und Lebensfreude, und für uns steht jetzt schon fest: so eine Kombination wird wiederholt!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.